SunnyHomeManager

previous arrow
next arrow
Slider

Ein Tag im Leben des Sunny Home Managers

adfontes | Smart Home | Photovoltaik, Solartechnik

Tee kochen, Wäsche waschen, Geschirr spülen, Haare föhnen und Fernsehgucken. Meine Familie Sparsam hat an einem Tag eine Menge elektrischer Geräte am Laufen. Ich erkläre euch, wie ich die Sonnenenergie intelligent nutze und steuere, um so nicht nur Strom und Geld zu sparen, sondern auch die Umwelt zu schonen.

0:00 Uhr

Mein Platz ist im Keller, direkt neben den Zählerkästen – dort wo alle Energieflüsse des Hauses zusammen laufen. Es ist dunkel – nur meine eigene Bluetooth® LED taucht den Raum in ein gedämpftes Blau. Alles ist ruhig, meine Familie schläft, so wie jede Nacht um diese Zeit.

Das Sunny Portal meldet sich bei mir, liefert die brandaktuelle Wetterprognose ab und fragt nach meinem Befinden. Ich stehe natürlich dauernd in Kontakt mit meinen Teamkollegen, den Sunny Boys, den Funksteckdosen und den anderen intelligenten Geräten im Haushalt – es gibt keine Probleme. Ich bedanke mich und informiere das Portal darüber, dass es mir und dem Team gut geht. Morgen wird ein fantastischer Tag mit viel Sonnenschein – wenig zu tun für mich, aber ich freue mich trotzdem drauf!

 


Optimiert den Energie-Haushalt: Anlagenüberwachung, Energiemanagement und Gesamtsystem

Vor dem Zubettgehen hat Familie Sparsam noch eine Wasch- und Spülmaschine für den kommenden Tag beladen und die jeweiligen Funksteckdosen in den Automatikmodus versetzt. Dabei haben sie mir die Steuerung selbst überlassen. Für morgen erwarte ich ca. 30kWh Solarstrom. Wenn ich es geschickt anstelle, kann ich die von den beiden Geräten benötigten 5kWh, also knapp die Hälfte des gesamten Tagesverbrauchs meines Hauses, mit Solarstrom decken. Damit kann ich arbeiten. Es bleibt nun noch genug Zeit für mich, den Fahrplan für die großen Elektrogeräte zu erstellen.

Herr Sparsam hat mir aufgetragen, den Energieeinsatz der Familie auf maximale Wirtschaftlichkeit zu optimieren – demnach versuche ich, so günstigen Strom wie möglich einzusetzen. Das ist momentan der Solarstrom.

Außer mir ist zu dieser späten Stunde noch mein Kollege Sunny Backup im Haus aktiv. Er hat gestern mit Solarstrom seine Batterien aufgeladen und deckt nun den Verbrauch, bis morgen früh wieder die Sonne aufgeht. Das öffentliche Stromnetz benötigen wir jetzt nicht und arbeiten völlig autark.

 
6:00 Uhr

Ich registriere einen leicht erhöhten Verbrauch, wahrscheinlich durch die eingeschaltete Badezimmerbeleuchtung. Herr und Frau Sparsam sind aufgestanden. Das hatte ich erwartet, denn das tun sie immer um diese Zeit – alles läuft genau nach Plan, genau wie ich es mag.

 
7:00 Uhr

Leichte Abweichung vom Plan. Normalerweise werden um diese Zeit zwei Kaffee gekocht – heute sind es drei. Die ersten Sonnenstrahlen treffen auf die Solarmodule und meine Freunde, die Sunny Boys beginnen aufzuwachen. Der Tag kann beginnen.

 
7:30 Uhr

Hmmm… Die Sunny Boys können momentan leider nicht so viel Energie liefern, wie der Wetterbericht vorhergesagt hatte. Woran mag das liegen? Wolken?? Frühnebel?? Eigentlich wollte ich um 9:15 Uhr die Waschmaschine starten, um im Anschluss noch die Spülmaschine laufen zu lassen. Aber kein Problem, ich warte einfach den neuesten Wetterbericht vom Sunny Portal ab und starte die geplanten Geräte ein wenig später. Ich hoffe natürlich,  dass es noch  vor dem Kochzeitraum in der Mittagszeit klappt. Zur Not lasse ich zur Entlastung die Spülmaschine erst am Nachmittag laufen.

7:45 Uhr

Ein erneut für diese Zeit untypischer Anstieg des Energieverbrauchs. Herr Sparsam scheint noch schnell ein Hemd und eine Hose für die Arbeit zu bügeln und Frau Sparsam föhnt sich nach dem Duschen die Haare. Ok, jetzt wird’s kompliziert, aber keineswegs unmöglich. Hoffentlich irrt sich der Wetterdienst nicht total und der versprochene Sonnenschein kommt noch.


Überwachung der Ertragsmaximierung und -sicherung

8:15 Uhr

Zwar sind das Bügeleisen und der Fön jetzt aus, aber von der Sonne ist leider noch nicht viel zu sehen. Gerade kommt ein neuer Wetterbericht vom Sunny Portal: „Morgens weniger Einstrahlung“ – „Frühnebel – ab 10:00 Uhr dann Sonnenschein“ – Naja, schauen wir mal und planen wieder neu. Waschmaschine auf 10:00 Uhr – nach der Aufheizphase für das warme Wasser der Waschmaschine ziehe ich die Spülmaschine vor auf 10:23 Uhr. Im Anschluss Pause für die tägliche Kochphase von Frau Sparsam. Die eventuell überschüssige Energiemenge bekommt der Batteriespeicher.

9:30 Uhr

Na wer sagt’s denn – da ist der Sonnenschein ja endlich! Die Sunny Boys liefern nun mehr als die erwartete Leistung. Weit mehr sogar, als im Haus verbraucht wird. Bei dem leichten Brummen der beiden Wechselrichter kann man die Energie schon fast spüren. Prima. Nichts wie ran mit der Waschmaschine. Neuplanen für alle anderen Geräte – alles eine halbe Stunde früher… Wasch- und Spülmaschine: Starten! Die überschüssige Energie speisen die Sunny Boys in das öffentliche Stromnetz ein.

11:00 Uhr

Leider verzeichne ich einen starken Einbruch in der PV-Erzeugung. Erneut Wolken! Besonders solche Schönwettertage neigen mittags zu vermehrter Wolkenbildung. Da gerade alle Geräte laufen, ist keine Neuplanung notwendig. Ich nutze aber den Wetterumschwung um meine Wetterprognose zu aktualisieren.

11:20 Uhr

Waschmaschine und Spülmaschine sind nun fertig. Frau Sparsam schaut auf ihr Smartphone und erkennt das die beiden Geräte ihr Programm abgeschlossen haben.  Die Chancen stehen somit sehr gut, dass sie bald den Trockner befüllt, damit ich ihn für den Nachmittag aktivieren kann.

12:00 Uhr

Pünktlich zur verbrauchsintensiven Mittagszeit  ist der Batteriespeicher voll – das ist gut. So kann er falls Energie fehlt, jederzeit ausgleichen. Jetzt heißt’s Luft anhalten, denn zum Einen ist die Stromerzeugung durch momentane Wolken gedämpft – und zum Anderen wird durch den Kochvorgang viel Energie angefordert . Alles klappt reibungslos, der Batteriespeicher liefert die zum Kochen benötigte Energie, die durch die PV momentan nicht gedeckt werden kann.

13:30 Uhr

Kochen beendet – Wolken weg, Sonne da! Juchhe! Leider hat Frau Sparsam den Trockner noch nicht befüllt. Der Batteriespeicher ist nur noch bei 70%, kann jetzt aber wieder nachladen.

14:00 Uhr

Wie erwartet hat Frau Sparsam den Inhalt der Waschmaschine nach ihrem Mittagsschlaf in den Trockner umgeladen und ihn aktiviert. Aufgrund des aktuellen Verbrauchs werde ich ihn in 10 Minuten starten. Der Batteriespeicher ist auch wieder voll.

15:45 Uhr

Der Trockner ist fertig. Nun befüllt und aktiviert Frau Sparsam eine weitere Waschmaschine. Die muss also heute auch noch laufen. Das bedeutet auch, dass heute Abend noch ein weiterer Trockner laufen muss. Das wird eng. Gerade steht zwar genug PV-Leistung zur Verfügung, aber in ca. vier Stunden geht die Sonne unter. Daher gibt es kaum Spielraum. Also Waschmaschine sofort starten!


Verbraucherbilanz und -steuerung

17:00 Uhr

Die Waschmaschine ist fertig. Da Frau Sparsam die Wäsche nun umräumt, könnte ich den Trockner noch starten, aber leider klingt der Tag bereits aus, und es steht nur noch wenig Solarenergie zur Verfügung. Sie reicht nicht mehr aus, um den Trockner vollständig aus PV-Energie zu versorgen. Frau Sparsam hat mir jedoch aufgetragen, den Trocknerbetrieb in jedem Fall bis um 21:00 Uhr fertig gestellt zu haben. Das werde ich so gut es eben geht versuchen, einzuhalten. Daher starte ich den Trockner sofort und nicht erst morgen. So kann ich noch den Rest der PV-Energie nutzen und gleiche den Rest mit Strom aus der Batterie aus.

19.00 Uhr

Herr Sparsam schaltet den Fernseher an um sich die Nachrichten und im Anschluss eine Dokumentation anzuschauen. Kein Problem für mich, ein TV-Gerät stellt keine wirkliche Herausforderung dar.

21:00 Uhr

Die Sonne geht unter – das war’s mit der Solarenergie für heute. Herr Sparsam schaut sich gerade die Bilanz im Sunny Portal an und ist begeistert. Kein Netzbezug, 12kWh selbst verbraucht, 33kWh eingespeist – so soll das sein.

23:30 Uhr

Familie Sparsam liegt nun im Bett – ich sehe nur noch den Grundverbrauch. Ein prima Tag – spannend und ohne Netzbezug. Mal sehen, ob wir das morgen auch wieder hin bekommen. Ich bin optimistisch!

Zum Video „Was ist eigentlich ein SMA Smart Home” »
Mehr Informationen zu SMA Smart Home »